Die Gilis (Trawangan, Meno, Air), eine kleine Inselgruppe in der Balisee vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Lombok, galten einst als wahres Paradies bei Hippiereisenden in den 60ern. Strand, Korallen, Einsamkeit! Damals nur bewohnt von einigen Indonesischen Familien avancierten die Inseln schnell zu einer Touristendestination, die vor allem Tauchtouristen anzog.

Von Bali aus mit dem Speedboat gut zu erreichen wagen immer mehr Touristen den Sprung auf die Inseln. Etwas umständlicher aber wesentlich günstiger geht es von der Insel Lombok aus, über den Hafen Bangsal mit dem öffentlichen Schiff.

Unsere Reise auf die Gili Inseln
Zeitraum: März 2015 (8 Tage)
Ziele: Gili Trawangan (3 Tage)
Gili Air (5 Tage)
Todo’s: Rumliegen, Essen, Cocktails trinken, Muscheln sammeln, Fahrrad fahren, Schnorcheln, Schwimmen, Tauchen
Kosten: ~ 250€ pro Person (vor Ort)

Alle drei Inseln sind von Korallenriffen umgeben, in denen sich viele bunte Fische und vor allem auch Riesenschildkröten tummeln, wenn man sie denn sehen kann =). Zum Ausspannen, gutem Essen und gelegentlichem Schnorcheln also perfekt. Die Korallen haben natürlich zur Folge, dass man nicht mit einem perfekten Sandstrand rechnen kann, dieser ist vielmehr von abgestorbenen Korallenstücken durchsetzt, was nicht jedem blanken Fuß gefallen mag.

Gili Trawangan

Gili Trawangan ist die Größte der Inseln, hier gibt es die meisten Unterkünfte und Restaurants, aber auch immer weniger ruhige Ecken. Hier ist man richtig, wenn man auf Party aus ist. Wenn nicht, sollte man sich entweder an die etwas abgelegenere Westseite oder das Innere der Insel begeben, oder gleich eine der anderen Inseln bevorzugen.

Gili Meno

Gili Meno gilt als die ruhigste und „rückständigste“ der drei Inseln. Hier ist man richtig, wenn man seine Ruhe haben und einfach nur entspannen will, auch wenn sich dadurch natürlich die Auswahl an Restaurants etc. einschränkt. Wir besuchten die Insel auf einer Schnorcheltour als Tagesausflug.

Gili Air

Gili Air (nicht wie das Englische „air“ aussprechen, sondern einfach deutsch A – I – R!) ist in seiner Entwicklung irgendwo zwischendrin, jedenfalls war es das 2015. Es gibt noch viele unbebaute Teile der Küste und wenn etwas bebaut ist, dann durchweg mit 1-Stöckigen Bungalows. Massentourismus sieht anders aus. Allerdings sieht man überall neue Unterkünfte entstehen, was die Ruhe langsam zerstört und es steht zu befürchten, dass die Insel in die Fußstapfen von Gili Trawangan treten möchte.

Nachhaltiger Tourismus?

Generell bräuchte es für die drei Inseln ein Konzept für nachhaltigen Tourismus. Immer mehr Touristen kommen auf die Inseln, mitverursacht sicherlich durch die bessere Erreichbarkeit durch den 2011 neu eröffnete Flughafen auf Lombok. Ein Trend, der sich wohl auch in Zukunft fortsetzen wird. Man bekommt den Eindruck, dass die touristische Erschließung von Bali aus langsam immer weiter nach Osten rückt, die Gilis sind hier nur das Sprungbrett nach Lombok. Da alle Dinge des täglichen Bedarfs auf dem Seeweg importiert werden müssen, nimmt der Bootsverkehr immer weiter zu.

Die ungesteuerte Entwicklung von immer mehr Hotels und Bungalows trifft aber nicht nur bei einigen Touristen auf Unverständnis, sondern auch bei Teilen der muslimischen Bevölkerung. Es wird sich zeigen, ob hier ein gesundes Maß zwischen Natur und Tourismus gefunden werden kann. Die voranschreitende Inwertsetzung aller drei Inseln sowie die unkontrollierte Bebauung aller Küstenbereiche lässt jedoch eher pessimistisch in die Zukunft blicken. Die vielen zerstörten Korallen und das teilweise große Müllproblem sprechen ihre eigene Sprache.

zurück zum Anfang

Related